Tipps zur optimalen Kaffeeaufbewahrung

Kaffee ist ein empfindliches Lebensmittel, dass nach Anbruch der Verpackung schnell an Aroma und Geschmack verlieren kann. Aber mit den richtigen Tipps kann man dem vorbeugen.

  • Generell gilt: Feuchtigkeit, Licht, Wärme und Sauerstoff entziehen dem Kaffee schneller das Aroma.
  • Beim Kauf auf die Verpackung achten: Kaffee in Verpackungen mit Aromaventil auf der Rückseite ist ideal, da dieses Ventil das Kohlendioxid (CO²) entweichen lässt, das die Bohnen nach der Röstung abgeben, aber es lässt keine Luft bzw. Sauerstoff von außen in die Packung dringen. Sauerstoff beschleunigt die Oxidationsprozesse in den Kaffeebohnen, die den Kaffee ranzig schmecken lassen.
  • Kaffee am besten als ganze Bohnen kaufen und immer nach Bedarf portionsgerecht mahlen. Als Fausregel gilt hier: ganze Bohnen innerhalb von 4-6 Wochen verbrauchen, gemahlenen Kaffee sogar innerhalb von 2 Wochen.
  • Die Kaffeepackungen sollten nach Gebrauch immer sorgfältig verschlossen werden. Der darin enthaltene Kaffee, egal ob gemahlen oder als ganze Bohne, sollte immer in der Verpackung mit Aromaventil bleiben und nicht lose in ein anderes Behältnis umgefüllt werden, da der Kaffee sonst zu stark mit Sauerstoff in Kontakt kommt.
  • Die Kaffeepackung sollte in einem luftdicht verschließbaren Gefäß aufbewahrt und möglichst an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort gelagert werden, z.B. im Küchenschrank oder in der Vorratskammer. Die Lagerung im Kühlschrank ist nicht empfehlenswert, da der Kaffee hier zu viel Feuchtigkeit und Fremdgerüche aufnehmen kann.
  • Kaffeebohnen können langfristig in der Kühltruhe eingefroren werden, am besten in kleinen Mengen und luftdicht verpackt. Zum Verzehr sollten die Kaffeebohnen einen Tag vorher in ihrer luftdichten Verpackung auftauen, damit sich keine Feuchtigkeit bildet.